Wie wird man Rechtsanwalt?

Es ist die Zugehörigkeit zu einer Anwaltschaft, die es dem Rechtsanwalt ermöglicht, vor den Gerichten aufzutreten und seine Mandanten zu vertreten. Das unterscheidet ihn vom einfachen Juristen.

Um den Rechtsanwaltsberuf ausüben zu können, muss man einen Universitätsabschluss des Rechts (Niveau Lizenziat oder Bachelor in Recht und Master in Recht: 5 Jahre) erhalten und sich danach in eine Anwaltschaft eingetragen haben.

Der junge Rechtsanwalt absolviert unter der Aufsicht eines Leiters ein 3-jähriges Referendariat, verfolgt jedoch weiterhin eine Ausbildung, an deren Ende er in das Anwaltsverzeichnis der Anwaltschaft (Tableau de l’Ordre) eingetragen wird. Der Referendar hat dieselben Zuständigkeiten, Kompetenzen und standesrechtlichen Pflichten wie die anderen Rechtsanwälte.

Sie sind Besitzer eines ausländischen Universitätsabschlusses (Diploms) und sie möchten Rechtsanwalt in Belgien werden?

weitere Informationen