Was ist die Anwaltschaft?

Die Anwaltschaft ist die Berufskammer, welche die Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen eines Territoriums (Gerichtsbezirks) zusammenfasst.

Belgien zählt 12 Gerichtsbezirke: 11 französischsprachige Anwaltschaften Brabant Wallon (früher: Anwaltschaft von Nivelles), Brüssel (französische Rechtsanwalts-Kammer) Charleroy, Dinant, Huy, Lüttich (Liège), vom [belgischen] Luxemburg (das die früheren Anwaltschaften von Arlon, Marche-en-Famenne und Neufchâteau umfasst), Mons, Namur, Tournai, Verviers, und 1 deutschsprachige Anwaltschaft (Eupen). Klicken Sie hier, um die Karte der Anwaltschaften und die Kontaktdaten zur Anzeige zu bringen.

Jeder Rechtsanwalt muss zum Ausüben seines Berufs einer Anwaltschaft angehören. Die Aktivitäten der Rechtsanwälte sind jedoch nicht auf ihren Gerichtsbezirk beschränkt: Ein Brüsseler Rechtsanwalt kann daher zum Beispiel in Lüttich (Liège) oder Antwerpen, aber auch in der gesamten Europäischen Union, ja sogar anderswo, unter bestimmten Bedingungen vor Gericht auftreten.

Jede Anwaltschaft besteht aus mehreren Kategorien:

  • Die Rechtsanwälte
  • Die Rechtsanwalts-Referendare
  • Die Gemeinschafts-Rechtsanwälte (Rechtsanwälte, die bei einer anderen Anwaltschaft der Europäischen Union eingeschrieben sind und in Belgien ihren Beruf ausüben).

Der Anwaltsberuf ist vom Gesetz her strengen Vorschriften unterworfen und die erste Aufgabe der Anwaltschaft besteht darin, die Einhaltung dieser Vorschriften zu gewährleisten.

Mehr Informationen über der Bar :